Ein Pieks genügt? – Alles über die Abnehmspritzen Wegovy® und Ozempic®

Geschrieben von Annalena Gebhardt
16 Minuten Lesezeit
4. Januar 2024
Abnehmspritze_Titelbild

Eine Spritze, die mich abnehmen lässt, ohne dass ich auch nur einen Finger rühren muss? Das klingt ja wie im Traum! Oder? In diesem Artikel schauen wir uns mal genauer an, was hinter den “Abnehmspritzen” Wegovy® und Ozempic® eigentlich steckt und warum eine langfristige Ernährungsumstellung mit Foodpunk nicht nur die besseren Ergebnisse erzielt, sondern auch noch viel gesünder und günstiger ist! 

Inhaltsverzeichnis

    1. Das steckt hinter den Abnehmspritzen Wegovy® und Ozempic®

    Kaum einer hat die Begriffe Wegovy® und Ozempic® noch nicht gehört. Sie trenden aktuell nicht nur auf Social Media, sondern sind auch Thema in zahlreichen Nachrichtensendungen. Aber was steckt eigentlich hinter diesen kompliziert klingenden Begriffen, die auch gerne als “Abnehmspritzen” bezeichnet werden?

    Wegovy® und Ozempic® sind Arzneimittel, denen der gleiche Wirkstoff zugrunde liegt: Semaglutid. Daher wollen wir uns dieses Semaglutid erst einmal ein bisschen genauer anschauen. Bei Semaglutid handelt es sich um einen sogenannten GLP-1-Agonisten, also einen Rezeptor-Agonisten des Glucagon-like Peptide-1. Und was soll das jetzt bitte sein? Vielleicht kommt dir Glucagon-like Peptide-1, kurz GLP-1, aus unserem Artikel zum Sättigungsgefühl bekannt vor. Hier nochmal eine kurze Wiederholung:

    GLP-1 ist ein Hormon, das im Darm gebildet und in Abhängigkeit von unseren Mahlzeiten freigesetzt wird. Im nüchternen Zustand sind unsere GLP-1-Spiegel im Blut gering, steigen aber mit der Nahrungsaufnahme rasant an. Das freigesetzte GLP-1 stimuliert die Insulinausschüttung und verlangsamt die Entleerungszeit des Magens. Daher bleiben wir länger satt, je mehr GLP-1 nach einer Mahlzeit freigesetzt wird. Die Höhe der GLP-1-Ausschüttung ist dabei abhängig von der Zusammensetzung der Mahlzeit.

    GLP-1-Agonisten, wie in Wegovy® und Ozempic®, imitieren genau diese Wirkung. Das heißt, auch ohne die Anwesenheit von natürlichem GLP-1 wird die Insulinausschüttung gefördert und die Magenentleerung verlangsamt. Aber wozu ist das überhaupt nötig, wenn unser Körper doch von ganz alleine GLP-1 ausschütten kann? Die Antwort klingt einfach, ist aber komplex: Dann, wenn nicht genug GLP-1 ausgeschüttet wird. 

    2. Anwendung von Wegovy® und Ozempic®

    Gut, jetzt wissen wir also, dass man GLP-1-Agonisten wie Wegovy® und Ozempic® einsetzen kann, wenn der Körper nicht genügend GLP-1 freisetzt. Aber wie kommt es überhaupt erst zu diesem Zustand? 

    In Studien hat sich herausgestellt, dass Menschen mit Übergewicht nach einer Mahlzeit weniger GLP-1 ausschütten als normalgewichtige Personen. Hierdurch wird die Insulinausschüttung weniger stark angeregt und die Magenentleerung findet schneller statt, sodass sie schneller wieder Hunger bekommen. Und auch ein unbehandelter Typ-2-Diabetes, der eine häufige Folgeerkrankung von Übergewicht ist und bei dem der Blutglukosespiegel nicht unter Kontrolle ist, geht mit einer geringeren GLP-1-Reaktion nach der Nahrungsaufnahme einher. Und genau hier kommen Medikamente wie Wegovy® und Ozempic® ins Spiel. 

    Ozempic® ist bereits seit 2018 zur Behandlung von Typ-2-Diabetes zugelassen und wird angewandt, um die Blutglukose-Kontrolle zu verbessern, wenn andere Antidiabetika keine Wirkung bei der betroffenen Person zeigten. Hierfür muss einmal pro Woche mittels Injektionspen eine Dosis von 0,5 bis 2 mg des Wirkstoffes Semaglutid gespritzt werden. Wegovy® ist dagegen erst seit 2022 zugelassen und seit Juli 2023 auf dem deutschen Markt erhältlich. Es wird zum Gewichtsmanagement bei Adipositas eingesetzt oder bei Übergewicht, wenn bereits gewichtsbedingte Erkrankungen wie z. B. Typ-2-Diabetes oder Bluthochdruck auftreten. 2012 wurde die Abnehmspritze sogar für Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen. Und auch Wegovy® muss wöchentlich gespritzt werden, sogar mit einer noch höheren Dosis von 2,4 mg Semaglutid. Hier kommt der Haken: Entscheidet man sich für die Gewichtsabnahme mittels der Abnehmspritzen, lautet das Urteil lebenslänglich. Denn Semaglutid ist nur so lange wirksam, wie es auch verwendet wird. Sobald man es absetzt, nimmt man das abgenommene Gewicht schnell wieder zu. Wenn du jetzt denkst “Na gut, diesen einen Pieks pro Woche, das halte ich schon aus, immer noch einfacher, als die Ernährung umzustellen”, solltest du diesen Artikel unbedingt bis zum Ende lesen! 

    Die Abnehmspritzen mit Semaglutid führen übrigens auch dann zu einer Ausschüttung von GLP-1, wenn du eigentlich gar nichts gegessen hast und vermindern weiterhin deinen Appetit. Welche Risiken hiervon ausgehen können, erfährst du im nächsten Abschnitt. 

    Abnehmspritze_Bild1

    3. Risiken und Nebenwirkungen von Ozempic® und Wegovy®

    Neben der lebenslangen Abhängigkeit von der Abnehmspritze, gibt es auch einige gesundheitliche Risiken, die mit Ozempic® und Wegovy® einhergehen und die keinesfalls unter den Tisch gekehrt werden dürfen! Folgende Nebenwirkungen sind bis heute bekannt und werden auch vom Hersteller der Arzneimittel selbst angegeben:

    Das alles sind nur erste Hinweise auf die Bandbreite an Nebenwirkungen, die durch Ozempic® und Wegovy® ausgelöst werden können, denn hier kommt der nächste große Haken: Es gibt noch keine Langzeitstudien, die Auskunft über die langfristigen Folgen der Abnehmspritzen geben können.

    Abnehmspritze_Bild2

    Und auch auf einer ganz anderen Ebene gibt es Nebenwirkungen: In der Geldbörse. Wegovy® muss, wie erwähnt, einmal wöchentlich gespritzt werden. Das sind also circa 4,5 Spritzen im Monat – 52 Spritzen im Jahr. Bedenkt man nun, dass eine Einzeldosis Wegovy® in der höchsten Dosierung von 2,4 mg Semaglutid circa 60 € kostet, entstehen in nur einem Jahr Kosten von über 3.000 €. Diese Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen und müssen daher selbst getragen werden. Auf ein Leben hochgerechnet kommt da einiges zusammen. Und das für eine Spritze, von der wir nicht einmal wissen, wie sie uns langfristig schaden könnte. 

    Mit der Kosten-Thematik geht auch noch ein weiteres Problem einher. Ozempic®, das wie erwähnt ein Medikament für Diabetiker ist, kostet in etwa zwei Drittel weniger als Wegovy®. Das führt dazu, dass viele, die Semaglutid zum Abnehmen möchten, auf Ozempic® zurückgreifen. Auch durch die hohe Nachfrage an Wegovy® und damit einhergehenden Lieferengpässen, wird häufig Ozempic® als Abnehmspritze verwendet. Man spricht hier von einer “off label” Verwendung, also der Verwendung außerhalb der eigentlichen Bestimmung des Medikaments, die in der Behandlung von Typ-2-Diabetes liegt. Folge hiervon ist, dass immer weniger Ozempic® für Typ-2-Diabetiker zur Verfügung steht, also für die Menschen, die wirklich darauf angewiesen sind! 

    Du möchtest auch erfolgreich und lecker abnehmen?

    Foodpunk App

    4. GLP-1 Diät mit Foodpunk

    Vielleicht fragst du dich nach all diesen Informationen jetzt – völlig zurecht – warum man statt lebenslang Medikamente zu spritzen, nicht lieber auf natürliche Weise versucht, seinen Blutglukosespiegel wieder unter Kontrolle zu bekommen. Oder besser noch: Die Kontrolle erst gar nicht zu verlieren!

    Prävention ist günstiger als Therapie.

    Prof. Dr. med. Baptist Gallwitz,
    Sprecher der Deutschen Diabetes Gesellschaft

    Wenn du uns schon etwas besser kennst, weißt du auch, dass wir große Fans davon sind, präventiv zu handeln, sodass es erst gar nicht zu gesundheitlichen Problemen kommt. Denn: Prävention ist nicht nur günstiger als Therapie, sie ist auch gesünder! Und genau da kommt Foodpunk ins Spiel. Denn mit unseren individuellen Ernährungsplänen wollen wir die Gesundheit möglichst vieler Menschen verbessern und damit auch ein Stückchen mehr Lebensqualität bieten.

    Warum aber solltest du die Foodpunk Ernährung jeder Abnehmspritze vorziehen? Was macht sie so besonders, warum ist genau diese Ernährung die richtige? Das wollen wir dir nun im Folgenden erklären. 

    Eine ungesunde Ernährung, die reich an hochverarbeiteten Lebensmitteln ist, bringt unsere Hunger- und Sättigungshormone komplett aus dem Gleichgewicht. Wir versacken in einem Teufelskreis aus Heißhunger. Damit es aber gar nicht erst so weit kommt, setzen wir bei Foodpunk auf natürliche, frische Lebensmittel. Außerdem legen wir besonderen Wert auf gesunde und qualitativ hochwertige Protein- und Fettquellen. Richtig gehört: Fett! Welche Rolle diese beiden Makronährstoffe für eine gesunde Ernährung spielen und wie sie das Hormon GLP-1 beeinflussen können, schauen wir uns jetzt mal genauer an. 

    Proteine und Fette

    Proteine gelten als die sättigendsten Makronährstoffe, da sie gleichzeitig mehrere Sättigungshormone stimulieren. Studien deuten darauf hin, dass eine Ernährung reich an Proteinen die Freisetzung von GLP-1 steigern kann und damit länger satt macht. Aber unser Stoffwechsel besteht nicht nur aus einem einzigen Hormon, ganz im Gegenteil. Während die Abnehmspritze nur auf GLP-1 abzielt, kannst du mit einer natürlichen, proteinreichen Ernährung gleich mehrere Hormone beeinflussen. So werden zum Beispiel auch die Sättigungshormone CCK und PYY verstärkt freigesetzt, während die Ausschüttung des Hungerhormons Ghrelin gehemmt wird. Und auch hochwertige Fette beeinflussen die GLP-1-Freisetzung positiv. Leider werden Fette immer noch häufig zu Unrecht als Übeltäter dargestellt, die die Entstehung von Übergewicht fördern. Dabei kommt es, wie bei nahezu allem, auf die Qualität an – und auf die legen wir großen Wert! Welche Fette du in deiner Ernährung bestenfalls verwenden solltest, erfährst du in unseren Artikeln “Die besten Fettquellen” und “Gute Fette machen dich gesund und schlank!”. Aber nun wieder zurück zu den Hormonen. Proteine und Fette fördern also die Freisetzung von Sättigungshormonen, während Hungerhormone gehemmt werden. Das Ergebnis: Ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl. Hierdurch essen wir automatisch weniger, was die Gewichtsabnahme begünstigt. Wozu brauchen wir da noch eine Abnehmspritze mit unbekannten langfristigen Nebenwirkungen?

    Übrigens: Wenn du mehr über die Hormone erfahren möchtest, die unser Hunger- und Sättigungsgefühl beeinflussen, schau doch mal in unseren Artikel “Das Sättigungsgefühl: Wie Hormone unseren Hunger steuern”.

    Kohlenhydrate

    Und was ist mit den Kohlenhydraten? Sollten unsere Mahlzeiten nicht vor allem aus diesem Makronährstoff bestehen? Machen die uns nicht besonders satt, indem sie so richtig schön stopfen? Drücken wir es mal vorsichtig aus: Jein. Eine kohlenhydratreiche Mahlzeit macht dich unter Umständen schnell satt, aber genauso schnell auch wieder hungrig auf noch mehr Kohlenhydrate. Auch hier kommt wieder unser altbekanntes GLP-1 ins Spiel. Durch den Verzehr von Kohlenhydraten steigt dieses nicht so hoch an wie zum Beispiel nach einer proteinreichen Mahlzeit und flacht dementsprechend auch schneller wieder ab und hält nur kurz satt. Die Folge: Wir essen mehr und fördern somit eine Gewichtszunahme. Daher achten wir bei Foodpunk darauf, dass du die optimale Menge an Kohlenhydraten zu dir nimmst, damit Sättigungshormone wie GLP-1 ideal stimuliert werden und du länger satt bleibst. Dafür erstellen wir dir deinen individuellen Ernährungsplan, der zum Beispiel einer Low Carb oder ketogenen Ernährung folgen kann.

    Abnehmspritze_Bild3

    Die Low Carb GLP-1 Diät

    Wie eben schon erwähnt, ist eine extrem kohlenhydratreiche Ernährung nicht besonders GLP-1 fördernd. Bei einer Low Carb Ernährung dagegen, bei der maximal 100 Gramm Kohlenhydrate pro Tag gegessen werden, wird die Freisetzung der Sättigungshormone GLP-1 und PYY gesteigert, während die Spiegel des Hungerhormons Ghrelin nach einer Mahlzeit abflachen. Dein Blutglukosespiegel bleibt stabil und du hast nicht nur keine negativen Nebenwirkungen, wie das bei der Abnehmspritze der Fall ist, du kannst sogar positive Effekte erzielen. Unsere Kunden und Kundinnen berichten davon, keinen Heißhunger mehr zu haben, mehr Energie zu haben, motivierter zu sein und sich gesünder und wohler in ihrer Haut zu fühlen. 

    Du willst mehr über die Erfahrungen unserer Kunden und Kundinnen erfahren? Dann schau doch mal bei den Erfahrungsberichten auf unserem Blog vorbei!

    Die keto GLP-1 Diät

    Bei der ketogenen Ernährung handelt es sich um eine besondere Form der Low Carb Ernährung, bei der circa 30 Gramm Kohlenhydrate pro Tag gegessen werden. Sie fördert in der Leber die Entstehung sogenannter Ketonkörper. Ist eine bestimmte Konzentration dieser im Blut vorhanden, spricht man von Ketose. Die Ketonkörper können dann deinem Körper anstelle von Kohlenhydraten als Energielieferanten dienen. Durch den geringen Gehalt an Kohlenhydraten in den Mahlzeiten bleibt deine Insulinausschüttung minimal und dein Blutglukosespiegel stabil. Zudem wird dein Fettstoffwechsel angekurbelt, sodass du mehr Fett verbrennst und auch deine Konzentrations- und Leistungsfähigkeit kann sich verbessern. Und das war noch nicht alles, denn eine ketogene Ernährung kann auch antientzündlich wirken, also Entzündungen in unserem Körper eindämmen und einen schützenden Effekt auf unsere Nervenzellen haben. 

    Wie genau die ketogene Diät unseren Appetit mindert, ist noch nicht vollständig geklärt. Studien deuten jedoch darauf hin, dass eine bestimmte Konzentration von Ketonkörpern im Blut während der Ketose dabei ausschlaggebend ist. Die gebildeten Ketonkörper wirken vermutlich sowohl direkt als auch indirekt über Hunger- und Sättigungshormone auf unseren Appetit. So wird z. B. die Ausschüttung der Hungerhormone Ghrelin und Neuropeptid Y verringert, während die Freisetzung der Sättigungshormone GLP-1 und CCK erhöht wird. Damit trägt die ketogene Ernährung dazu bei, dass wir länger satt sind und Heißhunger reduziert wird. Das ist übrigens nicht selbstverständlich: Andere Diäten, die häufig extrem wenige Kalorien beinhalten, führen normalerweise zu einem Anstieg des Hungerhormons Ghrelin und einer verminderten Ausschüttung von Sättigungshormonen, wodurch der Heißhunger und damit verbunden auch die erneute Gewichtszunahme extrem gefördert wird. 

    Neben den ganzen positiven Effekten auf deinen Körper, profitiert auch deine Geldbörse davon, wenn du dich für eine GLP-1 Diät mit Foodpunk, statt mit den Abnehmspritzen Wegovy® und Ozempic® entscheidest. Denn gesunde Ernährung muss nicht teuer sein. Grob umgerechnet, bekommst du für ein Jahr mit Wegovy® über 20 Jahre Foodpunk Mitgliedschaft! Das ist doch mal was, oder?

    Na, Lust auf eine leckere und gesunde GLP-1 Diät ganz ohne Spritzen und lästige Nebenwirkungen bekommen? Dann füll’ den Fragebogen aus, gib’ deine Ziele und individuellen Essensvorlieben an und starte mit Foodpunk so richtig durch! 

    Bleibe immer auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

    Literatur

    Benlloch, María; López-Rodríguez, María Mar; Cuerda-Ballester, María; Drehmer, Eraci; Carrera, Sandra; Ceron, Jose Joaquin; Tvarijonaviciute, Asta; Chirivella, Javier; Fernández-García, David; de la Rubia Ortí, Jose Enrique (2019). Satiating Effect of a Ketogenic Diet and Its Impact on Muscle Improvement and Oxidation State in Multiple Sclerosis Patients. Nutrients, 11(5), S. 1156. DOI: 10.3390/nu11051156.

    Bodnaruc, Alexandra M.; Prud’homme, Denis; Blanchet, Rosanne; Giroux, Isabelle (2016). Nutritional modulation of endogenous glucagon-like peptide-1 secretion: a review. In: Nutrition & metabolism 13, S. 92. DOI: 10.1186/s12986-016-0153-3.

    Chia, Chee W.; Egan, Josephine M. (2020). Incretins in obesity and diabetes. In: Annals of the New York Academy of Sciences 1461 (1), S. 104–126. DOI: 10.1111/nyas.14211.

    Choi, Hae-Ryeon; Kim, Jinmin; Lim, Hyojung; Park, Yoo (2018). Two-Week Exclusive Supplementation of Modified Ketogenic Nutrition Drink Reserves Lean Body Mass and Improves Blood Lipid Profile in Obese Adults: A Randomized Clinical Trial. Nutrients, 10(12), S. 1895. DOI: 10.3390/nu10121895.

    Deemer, Sarah E.; Plaisance, Eric P.; Martins, Catia (2020). Impact of ketosis on appetite regulation – A review. Nutrition Research 77, S. 1-11. DOI: 10.1016/j.nutres.2020.02.010

    Gibson, A. A.; Seimon, R. V.; Lee, C. M. Y.; Ayre, J.; Franklin, J.; Markovic, T. P.; Caterson, I. D.; Sainsbury, A. (2015). Do ketogenic diets really suppress appetite? A systematic review and meta-analysis. Obesity Reviews, 16(1), S. 64–76. DOI: 10.1111/obr.12230.

    Lau, Tobias; Schulze, Anne-Kristin Dr. med. (2023). Semaglutid in der Adipositastherapie. Viel Diskussionsstoff. In: Deutsches Ärzteblatt 120 (33-34), S. 1372–1373.

    Liu, Chuanfeng; Liu, Yuzhao; Xin, Yu; Wang, Yangang (2022). Circadian secretion rhythm of GLP-1 and its influencing factors. In: Front. Endocrinol. 13, S. 991397. DOI: 10.3389/fendo.2022.991397.

    Masi, D.; Spoltore, M.E.; Rossetti, R.; Watanabe, M.; Tozzi, R.; Caputi, A.; Risi, R.; Balena, A.; Gandini, O.; Mariani, S.; Spera, G.; Gnessi, L.; Lubrano, C. (2022). The Influence of Ketone Bodies on Circadian Processes Regarding Appetite, Sleep and Hormone Release: A Systematic Review of the Literature. Nutrients 2022, 14, S. 1410. DOI: 10.3390/nu14071410.

    Miguéns-Gómez, Alba; Casanova-Martí, Àngela; Blay, M. Teresa; Terra, Ximena; Beltrán-Debón, Raúl; Rodríguez-Gallego, Esther et al. (2021). Glucagon-like peptide-1 regulation by food proteins and protein hydrolysates. In: Nutrition research reviews 34 (2), S. 259–275. DOI: 10.1017/S0954422421000019.

    novoMEDLINK (2023). Wegovy® (semaglutide) injection 2.4 mg Official Physician Site. Online verfügbar unter https://www.novomedlink.com/obesity/products/treatments/wegovy.html, zuletzt geprüft am 14.12.2023.

    Parvaresh Rizi, Ehsan; Loh, Tze Ping; Baig, Sonia; Chhay, Vanna; Huang, Shiqi; Caleb Quek, Jonathan et al. (2018). A high carbohydrate, but not fat or protein meal attenuates postprandial ghrelin, PYY and GLP-1 responses in Chinese men. In: PloS one 13 (1), e0191609. DOI: 10.1371/journal.pone.0191609.

    Senior, Melanie (2023). After GLP-1, what’s next for weight loss? In: Nature biotechnology 41 (6), S. 740–743. DOI: 10.1038/s41587-023-01818-4.

    Suran, Melissa (2023). As Ozempic’s Popularity Soars, Here’s What to Know About Semaglutide and Weight Loss. In: JAMA 329 (19), S. 1627–1629. DOI: 10.1001/jama.2023.2438.

    Watkins, Jonathan D.; Koumanov, Françoise; Gonzalez, Javier T. (2021): Protein- and Calcium-Mediated GLP-1 Secretion: A Narrative Review. In: Advances in nutrition (Bethesda, Md.) 12 (6), S. 2540–2552. DOI: 10.1093/advances/nmab078.

    Der Artikel wurde geschrieben von

    Annalena Gebhardt

    Nachdem Annalena ihren Bachelor in Ernährungswissenschaften an der Universität Hohenheim abgeschlossen hat, studiert sie nun Ökotrophologie im Master an der Universität Gießen. Im August 2022 ist sie Teil des Foodpunk-Teams geworden, wo sie seitdem Beiträge für die Science Redaktion von Foodpunk schreibt.

    Ähnliche Beiträge von Foodpunk

    Ernährung bei Gicht: 7 praktische Tipps
    ketogene Diät
    Schlaf_Gesundheit
    Zurück zur Übersicht

    FOOD

    Gönn deinem Körper den Sugar Detox

    44 Tage, die dein Leben verändern!