Louisa – Das Lipödem-Programm unterstützt mich auch in der Schwangerschaft

4 Minuten Lesezeit
Louisa mit Lipödem vor und während ihrer Schwangerschaft

Im Jahr 2016 wurde bei Louisa die Fettverteilungsstörung Lipödem diagnostiziert. Danach probierte sie vieles aus, um Gewicht zu verlieren – doch die Kilos kamen immer zurück. Erst mit dem Foodpunk Lipödem Programm änderte sich das… der Grund für ihre aktuelle Zunahme? Ihre Schwangerschaft. ❤️

Erste Anfänge mit Keto

Während ihrer Ausbildung als Physiotherapeutin versuchte sich Louisa an einer Diät, die hauptsächlich aus Fleisch bestand. Kein Gemüse, kein Fett… dazu übte sie intermittierendes Fasten aus. Es funktionierte, denn ihre 125 kg schmolzen zu einem Gewicht von 85 kg. Doch richtig gesund fühlte sich Louisa dabei nicht. “Ich konnte bald kein Fleisch mehr sehen” sagt sie. An diesem Punkt entdeckte Louisa Foodpunk.

“Mir war wichtig, mich ab sofort auf eine gesunde Art und Weise ketogen zu ernähren.”

Ab sofort änderte sich Louisas Ernährung grundlegend. Statt ausschließlich Fleisch stand nun auch viel frisches Gemüse und gutes Fett auf dem Speiseplan. Sie erinnert sich, dass sie gleich viel mehr Energie hatte und sich auch gesünder fühlte. Außerdem gab es keinen Jojo-Effekt sondern eine weitere Gewichtsabnahme von 5 kg!

Dann gab es leider einen kleinen Durchhänger. In den Lernphasen für ihre Abschlussprüfungen griff Louisa vor lauter Stress immer und immer wieder zu Schokolade und aß auch sonst “alles mögliche”, um den Stress abzubauen. Am Ende wog sie wieder 100 kg. “Aber ich hab bestanden!” freut sich Louisa.

Ein Neuanfang mit dem Lipödem Programm

Nun als fertige Physiotherapeutin startete Louisa einen weiteren Versuch und meldete sich für das Lipödemprogramm an. Seit ihrer Diagnose 2016 hatte sie bereits gelernt, dass es ihr gut tut, Gluten, Eier und Milch von ihrem Speiseplan zu streichen. Auch ihren individuellen Ernährungsplan bei Foodpunk ließ sie so einstellen, dass die Rezepte keine Eier enthielten, glutenfrei und laktosefrei waren.

“Innerhalb von einer Woche verlor ich 10 cm Umfang an den Oberschenkeln und 6 cm an der Hüfte. Endlich konnte ich wieder schmerzfrei die Treppen hochsteigen. Alles machte mehr Spaß! Krass, was Wassereinlagerungen bewirken können!”

Eine weitere Neuigkeit machte Louisa glücklich: Kurz nach ihrem Start mit dem Lipödem-Programm wurde sie schwanger. Zum Glück kann das Foodpunk Ernährungsprogramm – in Absprache mit Arzt und unseren Ernährungswissenschaftlern – auch bei einer Schwangerschaft genutzt werden.

Außerdem wurde bei Louisa zur selben Zeit eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Zusätzlich zur medikamentösen Therapie und trotz der Schwangerschaft, empfahl ihre Endokrinologin ihr weiter abzunehmen – allerdings mit mehr Kohlenhydraten, um dem Kind nicht zu schaden. Nun verfolgt Louisa statt Keto den “Moderate Carb” Ernährungsplan mit 100 g Kohlenhydraten am Tag und fühlt sich pudelwohl.

“Mir geht es richtig gut. Ich mache weiterhin Zumba, Sport, spiele Klarinette und achte auf genügend Bewegung. Bei meiner Ernährung ist mir wichtig, meinem Kind etwas Gutes zu tun. Statt Süßigkeiten gibt es frisches Obst! Besonders gern mag ich Orangen und Erdbeeren.”

Wenn ich keinen Hunger habe, dann habe ich keinen Hunger!

Eine Sache, die Louisa bei Foodpunk gelernt hat? “Ich esse nur, wenn ich Hunger habe. Sonst trinke ich Wasser oder Tee.” Diesen Tipp hat sie mal bei Foodpunk Gründerin Marina gehört und “total verinnerlicht”. “Heute merke ich ganz genau, wenn ich Hunger habe und höre dann auf meinen Körper. Mit meinem Unterbewusstsein zu kommunizieren und zurechtzufinden – das hat mir Foodpunk beigebracht. Und das ziehe ich durch… auch in der Schwangerschaft!” betont Louisa. “Ich stelle mir dann immer die Frage: Habe ich ehrlich Hunger oder nur Lust auf Nascherei? Gut… manchmal gönne ich mir die Nascherei auch!” lacht sie.

Als Tipp für andere Foodpunks gibt sie noch mit: “Wichtig ist, dass man immer Wasser oder Tee dabei hat. Das hat mir Foodpunk beigebracht. Früher bin ich immer ohne Getränk rausgegangen. Seit ich Foodpunk mache, hab ich immer Wasser dabei. Eine gute Gewohnheit! Meist ist ein Hungergefühl eigentlich nur Durst.”

Vielen Dank, liebe Louisa, dass du deine Geschichte mit uns geteilt hast. Wir wünschen dir alles Gute für deinen weiteren Weg!

Der Artikel wurde geschrieben von

Juliana Gutzmann

Juliana ist die Autorin dieses Artikels. Sie hat nach ihrem Pharmaziestudium in Münster und Regensburg an der AMD München Journalismus und Medienkommunikation studiert und ihren Bachelor in Fashion Management & Communication an der ECBM erfolgreich abgeschlossen. Nachdem sie ein Jahr beim SHAPE Magazin gearbeitet hat, wurde sie Teil des Foodpunk-Teams, wo sie von September 2020 bis Dezember 2023 die Science-Redaktion geleitet hat.