Was muss ich bei der Ernährung in der Schwangerschaft beachten?

Geschrieben von Marina Lommel
2 Minuten Lesezeit
1. November 2017
Ernährung Schwangerschaft

Du möchtest dich auch gesünder ernähren?

Die Bedingungen während der Schwangerschaft beeinflussen das Risiko später an bestimmten Krankheiten zu erkranken. So wurde gezeigt, dass Säuglinge, welche ein geringes Geburtsgewicht aufwiesen, da die Mutter unzureichend ernährt war, ein signifikant höheres Risiko aufwiesen, später an Herzerkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck oder auch Nierenerkrankungen zu leiden.

Während der Schwangerschaft sollte man in jedem Fall vermeiden abzunehmen. Der Grund ist folgender: Die schlimmsten Umweltgifte sind fettlöslich. Hormone in konventionellem Fleisch, Antibiotika, Weichmacher aus Plastik, Schwermetalle, etc. werden im Fettgewebe gespeichert. Wenn die werdende Mutter sehr stark während der Schwangerschaft abnimmt, werden diese Gifte wieder freigesetzt. Der Mutter macht das nicht so viel aus, Ihre Leber kann diese Stoffe entgiften. Allerdings gelangen diese Stoffe auch in den Kreislauf des Kindes, welches noch keinen ausgereiften Entgiftungsapparat hat.

Glucose, aber auch Ketone, sind für die Entwicklung des Kindes wichtig, weshalb es entscheidend ist, dass die Mutter einen normalen Blutzuckerspiegel hält und ausreichende Kalorien und Nährstoffe zu sich nimmt. Eine nährstoffdichte Ernährung nach Paleo mit Fokus auf Lebensmitteln sehr guter Qualität ist in jedem Fall anzustreben. Auch eine ausreichende Jodversorgung muss gewährleistet sein. Da eine Schwangerschaft eine besondere Situation für den Körper darstellt, kann eine sehr stark kohlenhydratarme Ernährung im individuellen Fall zu viel Stress für die Mutter bedeuten. Eine Kohlenhydratzufuhr im moderaten Bereich von 100-150g pro Tag stellt einen geeigneten Rahmen dar.

Bleibe immer auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Der Artikel wurde geschrieben von

Marina Lommel

Marina gründete Foodpunk nach ihrem Abschluss in Ernährungswissenschaften und ist aktuell CEO des Unternehmens. Während ihres Studiums arbeitete sie in verschiedenen Bereichen, darunter in der Wissenschaftsredaktion beim Radio, Redaktion beim TV und Uni-Wissensmagazin sowie im Labor am DZNE in der Parkinsonforschung. Marina ist außerdem Autorin von 5 ernährungswissenschaftlichen Sachbüchern.

Ähnliche Beiträge von Foodpunk

Das Sättigungsgefühl: Wie Hormone unseren Hunger steuern
Asia Bowl Low Carb
Wechseljahre
Keto Backen
Zurück zur Übersicht

FOOD

Gönn deinem Körper den Sugar Detox

44 Tage, die dein Leben verändern!