Können mittelkettige Fettsäuren die Blut-Hirn-Schranke passieren?

Geschrieben von Marina Lommel
2 Minuten Lesezeit
2. August 2016

Oft wird gefragt, welchen Unterschied es zwischen normalem MCT-Öl gibt, dem Bulletproof XCT und Brain Octane.

Den Unterschied machen die verschiedenen enthaltenen Fettsäuren. Alle genannten Öle enthalten mittelkettige Triglyceride (MCTs).

Anscheinend ist die C8-Fettsäure (Octanoate bzw. Octansäure / Caprylsäure genannt) die einzige mittelkettige Fettsäure, die durch die Blut-Hirn-Schranke gelangen und als zusätzlicher Energieträger für Gehirnzellen fungieren kann, ohne den Umweg über die Ketonkörperbildung.

Die anderen mittelkettigen Fettsäuren werden erst zu Ketonkörpern verstoffwechselt und können dem Gehirn dann als Energiequelle zur Verfügung stehen.

Bleibe immer auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Literatur:

„Energy Contribution of Octanoate to Intact Rat Brain Metabolism Measured by 13C Nuclear Magnetic Resonance Spectroscopy“ https://www.jneurosci.org/content/23/13/5928.full

Brain uptake and metabolism of [1-11C]octanoate in rats: pharmacokinetic basis for its application as a radiopharmaceutical for studying brain fatty acid metabolism. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/8534586/

Foto: Shutterstock.com / vitstudio

Der Artikel wurde geschrieben von

Marina Lommel

Marina gründete Foodpunk nach ihrem Abschluss in Ernährungswissenschaften und ist aktuell CEO des Unternehmens. Während ihres Studiums arbeitete sie in verschiedenen Bereichen, darunter in der Wissenschaftsredaktion beim Radio, Redaktion beim TV und Uni-Wissensmagazin sowie im Labor am DZNE in der Parkinsonforschung. Marina ist außerdem Autorin von 5 ernährungswissenschaftlichen Sachbüchern.

Ähnliche Beiträge von Foodpunk

Wie erlerne ich gute Gewohnheiten?
Alles über intermittierendes Fasten
Fettleber_Titelbild
Zurück zur Übersicht

FOOD

Gönn deinem Körper den Sugar Detox

44 Tage, die dein Leben verändern!